HOPP HOPP DROP…VON BAR ZU BAR

  • Ziel: Den Verband erfahrbar machen

Falken lernt man gut an einer Bar kennen. Manche haben aber keinen Raum, um selbst eine Bar zu organisieren. Kein Problem: Sammelt euch als Gruppe, macht einen regelmäßigen Termin aus und zieht gemeinsam um die Häuser. Dabei ist es egal, ob ihr inhaltlich spannende Veranstaltungen anderer Organisationen besucht, euch die linken Kneipen mal vornehmt oder einfach an belebten Orten chillt. In Gruppen unterwegs fallen Falken immer auf!

Natürlich solltet ihr Selbstdarstellung, Zeltlagerflyer und Jahresprogram griffbereit in der Nähe haben. Und auch Falkenmerchandise (Feuerzeuge, Grenzenöffner, Falkenpulli- oder T-Shirt) führt bestimmt zu interessanten Gesprächen- oft genug gemacht wird dann auch euer Barabend sicher wieder gut besucht!

(Achtet bei der Ortswahl aber auch darauf, ob es sich alle leisten können dort den Abend zu verbringen und überlegt euch im Zweifel ein solidarisches System, um niemanden auszuschließen)

Ihr braucht also nichts vorher zu organisieren, als einen festen und bekannten Treffpunkt, der über eure Verteiler und Aushänge beworben wird und ihr solltet auch ein paar Bars kennen, die euch gefallen und die ihr von eurem Treffpunkt gut erreicht.

 

Personalaufwand Kosten Vorbereitungszeit Organisationsaufwand Risiko
2 0 1 1 0
Facebook
Facebook
Instagram
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.