BEAM YOUR ENEMY

  • Ziel: Wahrnehmbarkeit erhöhen

Mit einem Hochleistungsbeamer (à Bundesbüro) macht ihr auf euch aufmerksam! Ihr werdet zum Gespräch. Ihr braucht dafür: einen politischen Gegner, eine aussagekräftige Grafik, die Hauswand des politischen Gegners, einen Computer, Strom (ggf. Generator), ein Transportmittel (Auto, Lastenfahrrad), eine Kamera und mindestens zwei Personen. Ziel der Aktion ist nicht die Aktion an sich, sondern die Öffentlichkeitsarbeit im Anschluss in Print- und digitalen Medien. Dadurch geht eure Botschaft viral Wahrnehmung durch Anwesende ist zweitrangig. Diese Aktion provoziert, weil sie den politischen Gegner direkt angreift. Vor der Aktion muss der Ort bekannt sein, an den eure Botschaft projiziert wird. Wo stellt ihr euch hin? Wie kommt ihr wieder weg? Wie ist euer Bild am besten zu sehen? Wer bedient die Technik, wer fotografiert? Direkt im Anschluss solltet ihr eure Aktion in den sozialen Netzwerken verbreiten. Ihr könnt auch Journalist*innenen zu der Aktion laden. Dies erhöht jedoch das Risiko, dass der politische Gegner ebenfalls etwas mitbekommt. Es geht nicht um direkte Konfrontation, sondern um die öffentliche Wahrnehmung hinterher. Es besteht kein großes Risiko für euch – ihr begeht keine Sachbeschädigung oder ähnliches.

Unsere Vorschläge für euch:

  • „Mädchenbande statt Burschenschaft“ am Gebäude einer Burschenschaft
  • „Deutsch sein ist keine Leistung“ an AfD- Zentrale
  • „Abschiebung tötet“ ans Innenministerium
Personalaufwand Kosten Vorbereitungszeit Organisationsaufwand Risiko
1 2 2 2 2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.